Bestattungsarten

Erdbestattung
Eine der ältesten Bestattungsarten ist die traditionelle Erdbestattung.
Sie hat sich bis heute nur wenig verändert. In der Regel findet in einer Kapelle oder Kirche eine Trauerfeier statt. Anschließend erfolgt die Beisetzung auf dem Friedhof.

Feuerbestattung
Die Feuerbestattung gewinnt in unserem Kulturkreis zunehmend an Bedeutung. Bis heute ist sie in vielen Teilen der Erde üblich. Spätestens seit ihrer rechtlichen Gleichstellung mit der Erdbestattung und der Anerkennung durch die Kirchen entscheiden sich immer mehr Menschen für die Feuerbestattung. Bei dieser Bestattungsart wird die verstorbene Person im Sarg verbrannt. Nach der Einäscherung findet die Trauerfeier statt, in deren Rahmen die Urne beigesetzt wird.

Wird eine Trauerfeier mit Sarg bevorzugt, so erfolgt im Rahmen dieser der Transport zum Krematorium. Die Urnenbeisetzung erfolgt dann später.

Seebestattung
Eine besondere Form der Urnenbeisetzung ist die Seebestattung. Die Angehörigen können zwischen verschiedenen Beisetzungsgebieten in europäischen und internationalen Gewässern wählen. Auf Wunsch kann die Beisetzung von den Angehörigen begleitet werden. Wir veranlassen die Überführung der Urne vom Krematorium an die von uns beauftragte Seebestattungsreederei. Nach der Beisetzung erhalten Sie eine Seekarte mit den genauen Eintragungen des Beisetzungsortes.

Waldbestattung
Die naturnahe Bestattung wird immer beliebter. Deshalb bieten viele Friedhöfe, wie z. B. der Tangstedter Friedhof, schon so genannte Baumgräber an. Hier wird die Urne an einem Baum beigesetzt.
Es gibt aber auch zunehmend private Waldfriedhöfe, wie z. B. der Ruherforst Segeberger Heide in Hartenholm oder der Barockgarten in Jersbek. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern.